Wissenschaftliches Arbeiten an der Hochschule

Für Studierende an der DHBW Mannheim im Studiengang Wirtschaftsinformatik finden die Seminare statt als dreisemestriges Seminar statt.

 

WA 1 - Erste Schritte

  • Wissenschaft ist ... Wissen schaffen
  • Eine wissenschaftliche Arbeit ist ein Projekt ... Ihr Projekt
  • Die erste Idee ... finden
  • Fragen ... Ihr Ausgangspunkt
  • Literatur finden und bewerten ... Ihr Fundament
  • Aufbau, Struktur und Inhalte einer wissenschaftlichen Arbeit ... auch für die Leser
  • Handwerkszeug ... Word, Tex und Literaturdatenbanken, zum Beispiel zotero.org

WA 2 - Methoden

  • Annahmen und Hypothesen ... der kleine Unterschied
  • Und wieder ... Fragen
  • Methoden ... kennen, auswählen, kombinieren
    • qualitativ
    • quantitativ
    • sowohl als auch
  • Und in der Wirtschaftsinformatik? ... zum Beispiel
    • Organisations- und Kulturanalysen
    • Walk and Talk
    • Expertenschätzungen

WA 3 - Vor der Bachelorarbeit

Synopsis, Wiederholung, Vertiefung

  • Themenwahl
  • Betreuer finden
  • eine Forschungsfrage formulieren
  • Annahmen und Hypothesen entwickeln
  • geeignete Methoden auswählen und das Vorgehen entwerfen
  • die Studie als Projekt konzipieren, durchführen und erfolgreich abschließen
  • Literaturarbeit durchführen
  • das Exposé schreiben und mündlich präsentieren
  • den Bericht fortlaufend verfassen

 

Leistungsnachweise

  • WA 1: Exposé und Projektplan Ihrer Projektarbeit 1
  • WA 2: Exposé und Projektplan Ihrer Projektarbeit 2
  • WA 3: Exposé und Projektplan Ihrer Bachelorarbeit
Zum Vorgehen siehe Einstieg … einige Literaturempfehlungen auf der Seite Forschen
insbesondere: Weßel 2004: Paper Route; Weßel 2017 BERATEN, Kapitel 11 Berichten; Weßel  2017 ENTDECKEN, Kapitel 4 Berichten.

Ziel eines Exposés (Synonym: Proposal)

Ein Proposal beschreibt die geplante wissenschaftliche Arbeit. Mit einem Proposal will der Autor den Leser über die geplante Arbeit informieren und ihn überzeugen, warum es sinnvoll ist, diese Arbeit in der beschriebenen Art durchzuführen.
(Weßel 2004, S. 4)

 

Gliederung und Umfang

(Arbeits-)Titel der Arbeit
Autor*in

  • Hintergrund und Fragestellung
  • Zielsetzung
  • Ansatz und Methode
  • erwarteter Nutzen für das Fachgebiet, Gesellschaft und das Unternehmen, in dem die oder der Studierende die Arbeit anfertigt (beispielsweise im Fall der Dualen Hochschulen
  • Quellen (als Ergebnis der ersten, vorbereitenden Literaturarbeit)

Der Text sollte eine bis eineinhalb DIN-A4 Seiten umfassen.
Die aussagekräftigen Quellen werden in den meisten Fällen drei bis fünf sein.

Der Projektplan skizziert in groben Schritten die Hauptphasen der Arbeit mit Meilensteinen, Aufgaben und Durchführenden (vgl. Weßel 2004 Paper Route, S. 3 f.)

Layout

Achten Sie auf einen hohen Lesekomfort - auch für das Lesen am Bildschirm: serifenlose Schrift (beispielsweise Arial oder Verdana); Schriftgröße 10 bis 12 pt; Zeilenabstand eineinhalb.


Kopfzeile: Kurztitel der Arbeit
Fußzeile: Autor*in, Datum, Seitenzahl

Tipps

  • Denken Sie an zwei Leser*innen, beide Wissenschaftler, die eine Expertin im Gebiet, der andere mit dem Gebiet bekannt, aber nicht vertraut. Sie werden auch später im Berufsleben Proposals, Projektskizzen und Angebote schreiben, anhand derer Menschen, die mit dem Gebiet nicht vertraut sind, über die Vergabe von Geldern entscheiden werden: erklären Sie es ihnen.
  • Fassen Sie sich kurz und seien Sie aktiv: Wer macht was?
  • Nutzen Sie die 8+1 W für Entwürfe, Planung und Steuerung von Projekten (Weßel 2017 BERATEN). Auch Ihre Abschlussarbeit ist ein Projekt - Ihr Projekt.

Beurteilungskriterien und Review

Diese Leistungsnachweise erhalten - derzeit - an der DHBW Mannheim keine Noten sondern lediglich die Bewertungen bestanden oder nicht bestanden. Die Bewertung erfolgt anhand der in den vorhergehenden Abschnitten beschriebenen Aspekten: erfüllt oder nicht erfüllt.


Die Studierenden laden sieben bis zehn Tage vor dem letzten Veranstaltungstag ihre Arbeiten in unseren virtuellen Lernraum hoch. In einer Kopie des PDF kommentiere ich ihre Arbeiten und lade diese ebenfalls hoch. Der virtuelle Lernraum ist ein geschützter Raum. Die Studierenden können die Arbeiten ihre Kommiliton*innen einsehen und aus den guten Leistungen und auch Fehlern der anderen lernen. Alle - Studierende und Dozentin - verpflichten sich zur Verschwiegenheit gegenüber Außenstehenden.

Und nun: viel Spaß beim Schreiben …